Yokai Academy

Die Yokai Academy ist keine gewöhnliche Schule. Es gehen seltsame Dinge auf dieser Schule vor und auch die Schüler sind nicht ganz die normalsten.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Hallo , Willkommen auf der Yokai Academy
Das Inplay ist eröffnet ^w^
Über neue Schüler freuen wir uns immer sehr
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Die Strandbar Death Parade
Gestern um 6:08 pm von Alexa

» London 19. Jahrhundert
Gestern um 2:53 pm von Riven Kagamine

» Pausenhof
Sa Dez 09, 2017 4:04 pm von Damian Ventrue

» Auch ein Vamp wird mal krank
Mi Nov 29, 2017 12:22 pm von Damian Ventrue

» Seo Abwesenheitq
Sa Nov 25, 2017 8:36 pm von Undertaker

» Stadtmitte
Sa Nov 25, 2017 7:43 pm von Zaru Ichiro

» Die Bar versteckt in den Blumen #001
Sa Nov 25, 2017 7:28 pm von Zaru Ichiro

» [Pairing] Vorabsuche: (Zukünftige) Magierin und Kunstlehrerin sucht ihren geliebten Bodyguard und Kollegen
So Nov 19, 2017 11:49 pm von Sakura Cherry Nakamura

» K-Project [Bestätigung]
So Nov 19, 2017 8:39 pm von Juvia

Sister-Foren
free forum

free forum


Teilen | 
 

 Kouyou Seiryuu Amano

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Kouyou Seiryuu Amano   So Mai 31, 2015 3:59 pm


Steckbrief

Das Aussehen


Bild:

Vorname: Kouyou Seiryuu

Nachname: Amano

Titel : Tora

Alter: 24 (äußerlich), 600 (seelisch)

Rasse: Vampir

Geschlecht: Männlich

Status : Single

Aussehen:
Körpergröße & Gewicht:
1.90m und 84 Kilogramm schwer
Eine Körpergröße die bei einem Mann nicht für Erstaunen sorgt. Diese ist sogar im überdurschnittlichem Bereich, weshalb sich Kouyou ein wenig zu groß fühlt, doch es interessiert ihn nicht wirklich. Die Größe an sich bietet noch keinen einzigen Vorteil, ebenso wenig wie das Gewicht, was in seinem Fall im normalen Bereich ist. Trotz seiner Muskeln und seiner Statur, ist es nicht verwerflich, dass man überhaupt kein Fett an ihm sieht.

Beschaffenheit der Augen & Augenfarbe:
Violette Augen – Schmale Augenkontur
Je nach Lichteinfall findet man entweder ein strahlendes Amethyst vor oder ein leichtes violett. Im Schatten der Nacht sind die Augen eher in einem violetten Ton gehalten, aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse. Im Licht der Sonne erkennt man die violetten Augen, die meistens in hellem Licht der Sonne eher wie Amethyste aussehen, statt wie normale violette Augen. Die Kontur dieser Augen sind eher schmal gehalten, statt die großen Augen. Es ergibt sich jedoch einen Vorteil, dass die Augen so schmal sind und ohne jegliche Zusätze geschwungen sind, sie wirken so umso anziehender bei dem weiblichen Volk.

Haarschnitt & Haarfarbe:
Bedenkt man das eine verdeckte Auge Kouyous, würde man denken: Er sei eine absolute Blindschleiche. Doch die Haare fallen ihm mit Absicht so, er besitzt dort einige kleinere Narben, die er dadurch verdecken will. Außerdem ist er zu faul zu einem Friseur zu gehen und die Haare kürzen zulassen. Daher merkt man die Wildheit dieser Haarpracht auch an. Sie sind nämlich nicht gerade geschnitten, am Pony schon gar nicht und erst Recht nicht sein Haupthaar. Die Haare trägt der Tanaka mit einem weißen Haarband zusammengebunden und das auch noch locker, sodass die Haare ihn nicht nerven. Er hat nämlich bis zur Mitte des Rückens lange Haare und daher würde man bei ihm eher auf eine Frau schließen von hinten her. Seine Haarfarbe ist ein dunkles Violett. Je nach Lichteinfall ist das Violett heller oder auch dunkler.

Restliches Aussehen:
Das restliche Aussehen ist sehr traditionell. Der Amano hat gewiss Muskeln und diese werden durch seinen schwarzen Kimono nicht gezeigt, weshalb er auch froh darüber ist. Die Statur des jungen Mannes ist erstaunlich, da er trotz seiner Körpergröße weder zu dünn, noch zu dick wirkt. Es ist eher so, als würde man einen alten Traditionssamurai in ihm sehen. Die Arme sind klar konstituiert und weisen klare Muskelstränge auf, wobei die Hände, vor allem die Finger sehr lang und feingliedrig wirken. Sein Oberkörper weißt diverse Narben auf und dennoch wirken seine Muskeln auch dort weder zu schlaff noch zu fest, sie sind genau dazwischen anzusiedeln. Trotz der Narben hat der Amano ein sehr ansehnliches Aussehen und schlussendlich ist es bei den Beinen dasselbe wie bei den Armen, nur das seine Beine bei den Füßen ein wenig dürr wirken und etwas abgemagert, was wohl daran liegen mag, dass er eine Zeit lang ein Gefangener war. Die meisten Narben hat Kouyou von dieser Gefangenschaft behalten und das überall am Körper. Die größte Narbe findet man an sich auf dem Rücken mit 4 langen Streifen, zwei die sich sogar kreuzen. Die Narben am Rücken haben im Schnitt eine Länge von 40 Zentimeter, zwei dieser Narben, die neben den gekreuzten sind, gehen direkt zu seiner Hüfte. Am Hals trägt der Amano auch eine extreme Narbe, die seine Stimme beeinträchtigt und sie rauer wirken lässt als normal.

Kleidungsstil:
Kouyous Kleidungsstil ist sehr geprägt von der Tradition. Er trägt mit Abstand sehr häufig Kimonos, in egal welcher Farbvariation. Selbst sein Missionsoutfit ist ein Kimono, wobei dieser eher schlicht gehalten ist, statt wie seine Kimonos die er in der Freizeit trägt. In seinem "Schuloutfit" findet man ihn sehr häufig, welcher ein schlichter schwarzer Kimono ist, mit einem schwarzen Hakama, sowie einem weißen Schal, den er selbst im heißesten Sommer trägt. Die meisten wundern sich wieso, jedoch verdeckt er dort eine Narbe. An sich ist diese Tradtionskleidung das Einzige was er trägt, doch würde man ihn ab und an nicht mal in einer normalen Hose vorfinden, mit einem normalen Shirt oder Ähnliches. Wenn der Tanaka zu Hause ist in seinem privaten Umfeld trägt er zum Erstaunen seines Umfeldes keinen Kimono, sondern eher weite Kleidung, was oft nur eine normale weite Hose und ein weites Shirt ist. Im eigenen kleinen Training ist es eher so, dass er sehr oft einen Trainingskimono trägt. Bedenkt man auch den Fall, dass die Farben eher Pastell ist, als etwas Schrilles. In seinem Obi befestigt er sein Wakizashi und Katana, seine beiden Kriegswerkzeuge.

Besondere Merkmale:
Massenhaft an Narben, die beim Aussehen erklärt wurden und seine zwei Schwerter ^-^

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Charakter


Charakter:
Jederzeit findet man in Seiryuu eine gute Seele, die auf einen aufpasst. Er ist trotz seiner sanften und sehr höflichen Seite, auch dazu in der Lage bissig und wiederum sehr dickköpfig zu sein. Manchmal entdeckt man in ihm eine neue Seite, wenn man ihn nicht wirklich lange kennt, da er oft seine mehr oder minder positive Seite zeigt und dann anfängt immer mehr aufzutauen, je länger man sich kennenlernt. Zu Anfang ist er immer sehr still, distanziert und verschlossen, doch will man ihn wirklich kennenlernen findet man in ihn einen sehr guten Freund. Loyalität und Treue ist einer der Dinge die ihn schon seit frühester Kindheit auszeichnen und diese Eigenschaften halten sich noch bis heute. Kennt man Seiryuu wirklich denkt man, was ist mit ihm los, warum kann er so beschützend, wild und entschlossen sein? Es mag vielleicht an seiner Vergangenheit und damaligen Situation liegen, dass er ein Beschützer ist, wie eine Tigerin seine Jungen beschützen will. Man sieht es seinem Äußeren nicht an, das in ihm ein stolzer Drache steckt, den er oft zeigt. Stolz ist einer der Eigenschaften die ihn schon oft in Richtung Hölle gestoßen haben, denn gemischt mit seinem unverbesserlichem Dickschädel kann es schon darin enden, dass er als arroganter und kalter Mistkerl rüberkommt, da es viele als negativ ansehen, dass er so ist.
Seiryuu hilft auch jedem, der seine Hilfe wirklich annimmt und diese nicht missbraucht, stellt er fest, dass ein Missbrauch seiner Hilfsbereitschaft vorliegt, zeigt er diesem die kalte Schulter und kann schon einmal sehr laut und wütend werden und gibt dieselbe Sache zurück. Seiryuu ist in jedem Falle ein Ruhepol an sich, er gibt jedem seine Ruhe weiter und strahlt diese auch permanent aus. Der Amano denkt zunächst niemals an einer festen Bindung, obwohl manchmal seine Anhänglichkeit dafür sprechen. Er ist recht knuddelbedürftig und es kann auf einen recht befremdend wirken, wenn er seine Minuten hat. Dennoch ist er auch nur ein Mann, der ein wenig Nähe sucht und sei es nur durch Umarmungen oder gar gemeinsame Abende mit Freunden. Was ihn auch überaus interessant macht ist, dass er die Intelligenz besitzt nicht weiter nachzubohren, obwohl er schon durchaus sehr neugierig ist. Wenn Freunde Probleme haben oder gar nicht weiter wissen, kann man in Seiryuu eine Schulter finden, die einen aufmuntert.
Seiryuu brach bisher keine Versprechungen oder missbrauchte das Vertrauen seiner Kollegen, da er selber hoffnungslos ehrlich ist. Sieht man ihn zum ersten Mal, will man ihn trösten, trotz dessen, dass er kein Mitleid haben will, er hasst Mitleid bis aufs Blut. Er zeigt es selten der Öffentlichkeit, doch Seiryuu ist im Grunde genommen sehr einsam. Er gibt vieles, nimmt aber umso weniger an. Es mag ein wenig seltsam klingen, doch die meisten seiner Freunde wollten ihm etwas Gutes tun, indem man ihm zum Essen einlud oder ein Wochenendtrip finanzierte, doch diese Dinge schlug er immer wieder aus, da er sehr gerne etwas gibt aber selten etwas nimmt, da er es selber erreichen will.
Oft hält man den Amano für älter, wenn man mit ihm spricht. Er ist sehr intelligent und wissbegierig, was man auch an seiner kleinen Bücherei zu Hause merkt, doch wenn er von seiner Vergangenheit spricht, denkt man bei ihm, an einen 50-jährigen statt an einen 26 Jahre jungen Mann, der noch sein gesamtes Leben vor sich hat. Er nutzt seine Worte weise und redet mit bedacht, wenn nicht sogar, nur mit mehrmaligem Nachdenken. Manchmal denkt man von ihm, dass er deswegen ein wenig zu perfektionistisch ist und alles perfekt machen will, sei es im zwischenmenschlichen oder gar in seiner Musik.
Wenn es um seine Musik geht, ist Seiryuu einer der Personen, die am schnellsten zuhören und das Interesse zeigen. Er liebt die beiden Dinge sehr und kann ohne seine Gitarre das Haus nicht mal verlassen, vielleicht weckt die Umgebung in ihm ja die kreative Ader oder gar ein neues Lied kommt ihm in den Sinn. Manchmal nervt die Kreativität ihn.
Doch kommen wir nun zum unangenehmeren Teil des Charakters. Seine negativen Seiten sind nicht zu verachten. Hat er schlechte Laune sollte man a) das Weite suchen und b) nicht ihn ansprechen, es sei denn man will von Worten erhängt werden oder getötet werden. Hat er diese Laune sollte man ihn ein wenig in Ruhe lassen, da er sehr schnell aus der Haut fahren kann. Man kann diese schlechte Laune sehr schnell beeinflussen, wenn man ihm mit Alkohol kommt oder einer Party, da wird er wieder ruhiger oder man erträgt still seine Wutanfälle, die darin enden können, dass er quer durch den Raum Gegenstände werfen kann.
Seiryuu findet man niemals in einer einzigen Laune wieder, es ist eher eine Mischung aus allem, was genannt wurde, hat er dennoch gute Laune, könnte man meinen, er würde mit der Sonne konkurrieren. Es macht nämlich einen Angst, wie er da Grinsen kann und jeden mit seiner Laune ansteckt. Manchmal wirkt diese gute Laune so, als hätte er Drogen genommen. Er hegt eine abgrundtiefe Abneigung gegenüber Drogen und zeigt dies auch öffentlich. Alkohol ist in Ordnung, sowie Rauchen, doch Drogen? Da sollte man definitiv das Weite suchen.

Vorlieben:
Stille
„Ich liebe die Stille eindeutig. Der Lärm im Dorf bringt meine Konzentration durcheinander, außerdem genieße ich so die Ruhe vor dem Sturm. Ich brauche einfach ab und an eine gewisse Stille, damit ich meine Mitte wiederfinde. Ich bin ein Mensch, der nicht nur immer wieder auf Achse sein darf, ansonsten zerbreche ich an meinem Job.“

Scharfes Essen
„Ich bin ein absoluter Fan von jeglichem scharfem Essen. Ich esse für mein Leben gerne scharfes und sehr gutes Essen. Wenn man mir mit Süßen kommt wehre ich es ab, nur wenn ich scharfes Essen rieche, kriege ich schon alleine vom Geruch her Hunger. Daher liebe ich es auch Curry zu essen, solange es die nötige Würze hat.“

Schnee
„Der Winter allgemein mag zwar meine Lieblingsjahreszeit sein, doch ohne Schnee wäre der Winter absolut nichts. Ich mag die weiße Jahreszeit, da ich dort merke wie ruhig ich werde und es geht Hand in Hand mit meiner Vorliebe für Stille, da im Winter alles einschläft, selbst die Menschen werden viel ruhiger und reden nicht mehr so laut, wie es vorher war.“

Vollmond
„Nennt mich bitte nicht mondsüchtig, nur weil ich eine Vorliebe für den Vollmond habe. Vollmondnächte verbringe ich gerne alleine oder gar mit einer schönen Frau. Ich bin zudem auch hoffnungslos romantisch veranlagt. Daher geht es einher mit meinem Charakter, selbst wenn ich in letzter Zeit herzlich wenig Romantik hatte.“

Trainingskämpfe
„Nennt mich süchtig nach Training. Ich liebe Trainingskämpfe über alles. Ohne diese würde ich einfach noch als Genin rumgeistern, obwohl ich schon wesentlich mehr Erfahrung habe. Durch Trainingskämpfe stählt man seine Persönlichkeit und vor allem kann man dadurch seine Stärken und Schwächen erfahren und sie umgehen, zumindest bei den Schwächen.“

Abneigungen:
Gewaltverherrlichungen gegenüber Frauen
„Kommen wir nun zu meiner größten Abneigung. Ich hasse es wie die Pest, wenn irgendein Kerl versucht seine eigene Frau zu schlagen oder gar zu foltern. Ich habe seit damals, seitdem ich gefangen genommen wurde, diese Abneigung entwickelt und habe sie noch immer. Jeder Mann der seine Frau schlägt, bekommt von mir eins auf die Zwölf, egal wie alt diese Person ist. Ich kann es nicht ausstehen, wenn Frauen geschlagen werden.“

Lärm
„Lärm kann ich absolut nicht leiden, da bekomme ich sofort Kopfschmerzen, die sich auf meine Laune erheblich auswirken kann. Daher bevorzuge ich die Stille und eindeutig weniger lärmende Orte.“

Hitze
„Ich bin kein Fan vom Sommer, dort schwitzt man ununterbrochen und das kann ich nicht wirklich leiden. Dadurch das es im Sommer meistens zu heiß ist, verschwinde ich an kühleren Orten um besser zu trainieren.“

Verletzungen, Brüche
„Ich hasse eines neben der Gewaltverherrlichung der Frau eines noch mehr: Brüche oder gar Verletzungen. Ich bin trainingssüchtig und mit solchen Wunden kann man nicht trainieren, obwohl ich es schon oft versucht habe, doch so habe ich den Heilungsprozess verlangsamt und zwar so sehr, dass ich kaum noch trainieren konnte. Daher muss ich wohl oder übel dies auskurieren.“

Mangelnde Treue
„Ich mag Menschen nicht, die keine Treue aufweisen. Sei es für ihr Dorf oder gar in der Liebe. Untreue kann ich nicht leiden, da es einfach unmöglich ist, dies zu tun. Ich verstehe daher die Menschen nicht, die so etwas machen und ich werde sie auch nie verstehen.“

Stärken:
* Gitarre spielen
* Offenes Ohr
* Starkes Mitgefühl

Schwächen:
* Zurückhaltung
* Kochen
* Offen sein

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kampf-Akte  



Fähigkeiten :
Fähigkeiten:
Kouyou hat eine besondere Begabung zeitweise das Wetter vorherzusehen. Er kann somit für eine sehr kurze Zeit einen Blick in das zukünftige Wetter vorhersehen und erkennen, ob ein Sturm kommt oder nicht. Es ist ein wenig kurios, allerdings hat er so anderen vor Unwettern gewarnt, wenn diese fischen wollten oder nicht.
Er versteht sich in die Irrleitung elektrischer Impulse von Lebewesen. Sie sind in der Lage diese Magie zu verwenden und vor allem Kouyou versteht es diese Signale irrzuleiten. Der Amano nutzt oft Blindheit und Taubheit bei ihren Gegnern um mit ihnen ein leichtes Spiel zu haben. Bedenkt man auch, dass diese Signale in jedem Körper fließen, kann man bei Kouyou diese absolut nicht außer Gefecht setzen, selbst ein sehr erfahrener Magier schafft es nicht.
Kouyou hat in Laufe der Jahre es geschafft diese Fähigkeit, zu perfektionieren. So ist er in der Lage jegliche metallische Gegenstände unter Strom zu setzen und diese leuchten sogar zum Teil auf. Je nach Metallart ist die Ausbreitung dieser Blitze andersartig und vor allem hat die Elektrizität eine andere Intensität.
Die letzte Fähigkeit die Kouyou als Blitzableiter beherrscht ist es, dass er Blitze auf seine Gegner schießen kann, dies funktioniert allerdings nur, wenn genug Feuchtigkeit in der Luft ist. Er kann die Gegner dadurch lähmen, allerdings nicht umbringen, jedoch reichlich verwirren, da der Körper mit elektrischen Signalen funktioniert.

Schwächen der Fähigkeit:
Kouyous Schwäche der Wettererkennung ist, dass er einige Zeit sogar blind wird, es kommt auf die Intensität an, wie das Unwetter sich zeigt, außerdem weiß Kouyou nie welcher Ort wirklich gemeint ist bei seiner Wettererkennung. Es kann im Osten sein oder auch im Süden, daher weiß er nicht, wo das Unwetter einschlagen wird.
Durch hohe Konzentration schafft man es erst, diese elektrischen Signale durcheinander zu bringen. Kouyou muss sich durchweg konzentrieren können für diese Art der Nutzung der Fähigkeit. Es ist daher schwierig diese mitten im Kampf zu verwenden, da dort die Konzentration sehr niedrig ist.
Die Fähigkeit jegliches Metall unter Strom zu setzen kostet sehr viel Energie. Denn selbst wenn Kouyou diese Fähigkeit mit bravour beherrscht, ist es schwierig überhaupt die Moleküle eines Metall so unter Strom zu setzen, dass diese gesehen, eine Blitzwaffe ergeben.
Die letzte Fähigkeit funktioniert nicht unter der Erde und bei mangelnder Luftfeuchtigkeit. Trotz des Vorteils gegenüber dem Wasser, sollte man es nicht unter Wasser machen. Dort kann man nämlich sich selber verletzen, auf Grund der sehr hohen Leitfähigkeit des Wassers.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Schulinformationen


Ruf: Melancholischer Vampir

Hass-Fächer: Chemie, Kochen

Lieblings-Fächer: Musik, Geschichte

Haustier: ~ Hat keines

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Vergangenes & Familie


Familie:
Kagetora Nagao - (Adoptiv)Vater - Mensch - Mit 34 verstorben
Nie kennengelernt, aufgrund von einigen Problematiken in der damaligen japanischen Geschichte. Nur Erzählungen gelauscht und dennoch kann Seiryuu sich keinen Reim auf seinen Vater machen.

Shira Amano - (Adoptiv)Mutter - Mensch - Mit 30 verstorben
Die Anfangsjahre kennengelernt, doch verloren aufgrund einiger Differenzen. Sie starb als er 10 Jahre alt wurde und er musste fortan alleine überleben. Die Beziehung war kurz und schmerzhaft, da Seiryuu sie an ihren Geliebten erinnerte, sowohl vom Charakter her als auch vom Äußerlichen her.

Uryu Ishida - Weggefährte - Vampir - Nahm sich selber das Leben als er 300 Jahre wurde (als Seiryuu um die 250 war)
Uryu und Seiryuu sind die beiden unzertrennlichsten Freunde gewesen. Sie verstanden sich trotz dieser Auseinandersetzung sehr gut, wollte Seiryuu doch mit ihm durch dick und dünn gehen. Selbst wenn ein 50 Jahre alter Unterschied existierte, so akzeptierte Uryu den Wunsch Seiryuus erst einmal eine Familie zugründen und denn im "Krieg zu sterben".

Aika Amano geb. Tokugawa - Mensch - Starb im Alter von 60 Jahren
Seine Frau, die ihm noch einige Kinder schenkte, bevor er überhaupt "starb". Die beiden liebten sich sehr und schienen sich gefunden zu haben, doch Seiryuu musste in den Krieg ziehen und das immer öfter.

Ai, Beniko, Rin, Sachiko Amano - (Halb)Menschen - Töchter Seiryuus - Starben in unterschiedlichen Altersklassifizierungen, gaben ihm aber Enkel
Die Kinder Aikas und Seiryuus. Sie waren Engel und bekamen die besten Männer. Seiryuu achtete auf seine Töchter, wie ein persönlicher Schutzgott und achtete auf die Männer, die in die Leben der 4 Töchter gingen, die jeweils als Zwillingspärchen geboren wurden.

Seiryuu Ishikawa - Urururenkel - 25 Jahre - Nachfahre von Sachiko Amano - (mit kleinem Vampiranteil)Hexer
Seiryuu und Seiryuu. Der Vampir Seiryuu weiß von seinem Nachfahren und weiß auch, dass er in Mystic Falls ist, aufgrund seiner magischen Fähigkeiten. In Laufe der Jahrhunderte mischte sich nämlich immer mehr Hexenblut in Sachikos Familie, da ihr Ehemann ein Hexer war, ebenso wie die Frauen & Männer der Kinder von Sachikos Familie. Seiryuu Junior sucht daher seinen Urahn, da er herausfand, dass Seiryuu Amano Senior nicht starb in einem Krieg, sondern lebte.

Riruka Yoshizawa - Urururenkelin - 21 Jahre - Nachfarhin von Rin Amano - Mensch
Ebenfalls eine Nachfahrin seines Blutes. In mancherlei Hinsicht kennt Seiryuu Riruka überhaupt nicht, weiß aber von dessen Existenz.

Rojuro Sage - Urururenkel - 19 Jahre - Nachfahre von Ai Amano - Mensch
Ein Mischling, ein sogenannter Haifu, da die Familie von Rojuro in Amerika aufwuchs und sein Vater ein Geschäftsmann in Mystic Falls ist.

Liliana Sage - Urururenkelin - 18 Jahre - Nachfahrin von Ai Amano - Mensch
Die kleine Schwester Rojuros und ein weiterer Fall von der Mischlingsfamilie.

Nachfahren von Beniko Amano
Sie sind im 2. Weltkrieg ausgelöscht worden, aufgrund der Ausbombung in Hiroshima, wo die Familie lebte.

Vergangenheit:
Unerfüllte Wünsche, lieblose Verwandte. Von alle dem konnte Seiryuu ein Lied singen. Er lernte seinen eigenen Vater nicht kennen, wurde von Kindesbeinen auf an trainiert, dass er ein führender Samurai wurde, doch die Kriege kamen und gingen in seiner Vergangenheit. Über 500 Jahre lebt nun Seiryuu auf diesem Planeten und erlebte in der Zeit sehr vieles, was ihn innerlich zerstören ließ. Er erlitt selbst in seiner Familie Verluste, allen voran der Tod seiner Mutter, nachdem er 7 Jahre als Samurai ausgebildet wurde. In der Zeit, in der Seiryuu geboren wurde, erlebte Japan eine Wendung der Geschichte und Tokugawa kam an die Macht, doch bevor dies geschah, wurden viele Clans ausgelöscht, auch seine eigene Familie, sein eigener Clan litt darunter. Er war ein halber Nagao und ein halber Amano, weshalb er gejagt wurde und somit musste er im Alter von 10 Jahren aus seinem Heimatdorf fliehen.

Während dieser Flucht lernte er Uryu kennen und sie gingen gemeinsamen Weges. Uryu wurde wegen seiner Intelligenz gejagt, da er sich nicht unterordnen ließ, sondern eher keinerlei Befehle annahm. So wurde Seiryuu nach und nach, kamen sie in ein kleines Bauerndorf halfen sie den Bauern, konnten dafür unter einem Dach leben und sich ernähren. Jedoch war eines seltsam an Uryu: Er aß nie, wenn dann trank er nur Sake. 8 Jahre lang fragte sich Seiryuu das, doch niemals bekam er eine Antwort, bis auf die Nacht, die er mit seiner Frau Aika verbrachte und diese dadurch schwanger wurde. Er wollte nämlich Kinder haben und einige Monate später eröffnete Uryu, seinem Weggefährten, dass er ein Vampir sei und er auf Seiryuus "Okay" wartete, doch es geschah eines nachts als Seiryuus Wur unermesslich war und er war zum ersten Mal ein reiner Vampir.
Doch vorerst wollte er es nicht, denn er liebte seine Frau sehr, weshalb sich Uryu erst einmal zurückzog. In der Zeit gab es auch mehrfach Bürgerkriege und Aika wurde kaum 3 Jahre nach der Geburt der Zwillingstöchter wieder schwanger, 3 Jahre nach der Geburt der weiteren Zwillinge entschied sich Seiryuu für einen Scheintod und suchte Uryu auf, der im Wald sein Lager aufgeschlagen hatte.

Jahrelang lebten die beiden unbemerkt mit den Menschen und Seiryuu bewachte in der Zeit seine eigene Familie. Er sah sie aufwachsen und auch die richtigen Entscheidungen treffen. Manchmal wusste er selber nicht, wieso er das tat. Er spürte auch die Entwicklung seiner Heimat zunehmend, denn sie wurden moderner und hegten dennoch eine starke Vorliebe für die Traditionen. Manchmal zeigte Seiryuu sich den Menschen und half ihnen sogut er konnte und auch ohne seine eigene Rasse zu verraten. Als Vampir hatte man es nämlich nicht leicht und so musste er sich oft entgegen seines Schöpfers entscheiden. Viele Jahre lebte Seiryuu eigentlich nur nebenher und las begierig Bücher, erlernte Dinge die andere staunen ließen und dennoch musste man ihn einfach nur mögen. Trotz seines Begleiters fühlte sich Seiryuu zunehmend einsamer und in einer eigenen Welt. Er hatte keinerlei Ahnung, wie groß die Welt wirklich war, doch so gerne er dahin reisen wollte, so musste er sehr oft warten, dass es erfüllt wurde. Er entwickelte als Vampir die Sehnsucht das Sonnenlicht zu sehen und sich darin zu baden, doch die Jahre vergingen und seine Wünsche wandelten sich. Er wünschte sich nichts sehnlicher als Frieden und eine Welt ohne Kriege, doch er wurde immer wieder bitterböse enttäuscht. Selbst wenn er schon einige Jahrzehnte auf dieser Erde weilte, wenn nicht sogar einige Jahrhunderte, hatte er oft mit Schicksalsschlägen zu kämpfen, nicht auch nur aus dem Grunde, dass sein Schöpfer ihm seinen Lapislazuliring gab und den Tod wählte, so hasste er diese Einsamkeit. Er hatte zwar viel gelernt und sich durchgesetzt, doch alleine auf der Erde zu sein, ohne einen Gefährten machte ihn recht mürbe.

So entschied er sich mehrere Jahre, wenn nicht sogar ein halbes Jahrhundert unter Menschen zu leben, wobei er schon eine neuere Generation bemerkte und seine eigenen Kinder hatten Enkelkinder, um die er sich kümmerte. Er wusste nicht, was ihn am meisten zerstörte: Die Tatsache, dass seine Enkelkinder von ihm nichts wussten oder gar die Tatsache, dass von ihm nichts weitererzählt wurde. Beides schmerzte ihn und dennoch blieb er gut in Erinnerung. Außerdem hatte eines seiner 4 Töchter einen Hexer geheiratet, da die Enkelkinder von ihr ihn erkannten als das Wesen, was er nunmal war: Ein Vampir. Durch dieses Enkelkind sah er die Welt nun ein wenig anders und hielt Ausschau nach anderen übernatürlichen Wesen, doch so manchmal hasste er diese Einsamkeit. Er lernte kaum einen Vampir kennen, wenn dann nur welche die jünger waren als er und naiver. Er hatte schon oft Gedanken gehabt sich selber umzubringen, doch dann kam eine Zeit, die ihn vollends veränderte.

Mitte des 19. Jahrhunderts erlebte Japan die Zwangsöffnung und so konnte er nach Amerika reisen, da die Amerikaner die Zwangsöffnung vollzogen. Über die Schiffe der Amerikaner reiste er mit ihnen und erlernte neue Sprachen, eine neue Art und Weise der Höflichkeit und des Respekts. Außerdem erkannte er: Das die Welt eine wunderschöne war, zudem Amerika ein komplett neuer Kontinent für ihn war und er wollte wahllos irgendwelche Orte kennenlernen, wobei er hier und da schon 1-2 Jahre blieb. In Amerika blieb er daher eine Weile, um genau zu sein bis von vor 50 Jahren.

Nach seiner Herumreiserei fand er eine Schule in der er gerne ging, aufgrund dessen, dass er ein Vampir war und seine Eltern es ihn verschwiegen hatten, wobei er eher sagen musste, Zieheltern. In der Akademie lernte er seine wahren Kräfte Herr zu werden und dennoch muss man wissen, wie man mit ihm umgehen soll.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Das Ende


Account : Erstaccount

Gefunden: Another Wolrd

Avatarperson: Kamui Gakupo - Vocalloid

Nach oben Nach unten
Zaru Ichiro
Co Admin
Co Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 853
Anmeldedatum : 18.01.15

Charakter der Figur
Titel: Der Dämon mit den zwei Gesichtern
Waffen: Ein schwartzes Schwert und das dunkle Element
Beziehung:

BeitragThema: Re: Kouyou Seiryuu Amano   So Mai 31, 2015 4:30 pm

Ein Herzliches Willkommen schön das du hergefunden hast.
Aso ich habe nichts zu beklagen und deswwegen ein Angenommen
aber ich bitte noch zuwarten bis die andern Admins durchgeuckt haben.

♫~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~ஜ۩۞۩ஜ~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~♫ ­

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Juvia
Co Admin
Co Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 817
Anmeldedatum : 26.05.15

Charakter der Figur
Titel: The Rain Queen
Waffen: Wassermagie
Beziehung: Vergeben

BeitragThema: Re: Kouyou Seiryuu Amano   So Mai 31, 2015 5:32 pm

Auch von mir ein Herzliches Willkommen ,

Also ich muss sagen, das du dir recht viel mühe gegeben hast bei diesem Steckbrief und dieser echt sehr schön und ausgewogen ist. Deshalb bekommst du auch mein :

Ein Vampir mal ganz ohne blut .
Da unsere Main-Admina gerade Abwessend ist, reichen glaube ich 2. Angenommen und ich versuche dich so schnell wie möglich einzufärben.


♫~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~ஜ۩۞۩ஜ~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~.~♫ ­


The Rain Queen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kouyou Seiryuu Amano   

Nach oben Nach unten
 
Kouyou Seiryuu Amano
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Vergebene Avatare

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Yokai Academy :: Anmeldung für´s RPG :: Steckbriefe :: Friedhof-
Gehe zu: